02.01.1957

NEU IN DEUTSCHLANDGiganten (USA).

Giganten (USA). Der Regisseur-Produzent George Stevens brachte für den Warner -Konzern den gleichnamigen Bestseller von Edna Ferber über den US-Staat mit den meisten Millionären, Kühen und Ölquellen in eine Filmform, die allen herkömmlichen Gesetzen entgegenläuft: Er schuf ein spannungsloses, klug komponiertes Bildwerk von epischer 200-Minuten-Länge, aus dem sich für den nicht völlig auf Tempo, Gags und künstliche Sensationen gedrillten Beschauer das grandiose und zugleich erschreckende Bild eines halben Fortschrittsjahrhunderts Made in Texas abzeichnet wie eine Geheimschrift, die sich nicht auf den ersten Blick entschlüsseln läßt. Einige Szenen mit dem verstorbenen Star-Idol James Dean als mißmutigem Arbeiter und halbirrem Neureichen machen den Kult, den die Amerikaner mit ihm treiben (SPIEGEL 44/1956) wenigstens momentweise verständlich. (Stevens/Warner Brothers.)

DER SPIEGEL 1/1957
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 1/1957
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

NEU IN DEUTSCHLAND:
Giganten (USA).

  • Japanisches Geisterdorf mitten im Wald: Die traurige Geschichte von Nagatani
  • Das Geheimnis der V2: Hitlers Angriff aus dem All
  • Amateurvideo: Der Marsch der blauen Raupen
  • Stromausfall in Venezuela: Regierung spricht von "elektromagnetischem Angriff"