02.01.1957

NEU IN DEUTSCHLANDBonsoir Paris (Deutschland/Frankreich).

Bonsoir Paris (Deutschland/Frankreich). Das derzeit bei etlichen Produzenten wieder recht beliebte kostensparende Verfahren der Gemeinschaftsproduktion verhalf dem Regisseur der deutschen Fassung, Hermann Leitner, zu zwei Schauspielern der ersten französischen Exportgarnitur: Daniel Gelin und Dany Robin. Im übrigen inszenierte er dieses kleineuropäische Musical auf Eastmancolor-Breitwand nach den standardisierten Schnittmustern Hollywoods, so daß die Unterscheidung der überdies nachsynchronisierten deutschen Fassung von den amerikanischen Vorbildern schwerfällt - ein Umstand, der den Film immerhin vorteilhaft von der Masse deutscher Musikfilme abhebt. (Melodie-Film/Boréal-Films.)

DER SPIEGEL 1/1957
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 1/1957
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

NEU IN DEUTSCHLAND:
Bonsoir Paris (Deutschland/Frankreich).

  • Japanisches Geisterdorf mitten im Wald: Die traurige Geschichte von Nagatani
  • Das Geheimnis der V2: Hitlers Angriff aus dem All
  • Amateurvideo: Der Marsch der blauen Raupen
  • Stromausfall in Venezuela: Regierung spricht von "elektromagnetischem Angriff"