27.09.1947

Tausend Fliegen auf einen Schlag

An der Porte de Versaille, in den Pariser Messehallen, ist der "Concours Lepine" im Gange. Das ist die Ausstellung, in der alljährlich die kleinen und vielleicht einmal großen Amateurerfinder ihre Erzeugnisse der Oeffentlichkeit unterbreiten.
Vor 45 Jahren startete Monsieur Lépine seinen ersten "Concours". M. Lépine war nicht nur Polizeipräfekt von Paris, sondern auch ein Bastler von Format, der sich in seiner Mußezeit dem Vergnügen hingab, alle, möglichen Gebrauchsgegenstände auszutüfteln. Er führte die Messe der Amateur-Erfinder ein.
Man hat vom "Concours Lépine" gesagt, daß es dort mehr zu lachen gäbe als in irgendeinem Pariser, Revuetheater. Und es gibt in der Tat allerlei skurrile Dinge in den Messehallen zu, sehen. Das ist immer so gewesen. Aber es hat auch nicht an Erfindungen gefehlt, die, im "Concours Lépine" zum ersten Male ausgestellt, die Runde um die Welt machten.
Zu den kuriosen Dingen, die die "Concours Lepine" gesehen haben, gehören: ein Kamm, der als Rechenschieber verwendet werden kann, ein Regenschirm mit Scheinwerfer, der nachts den Weg beleuchtet, ein anderer, ovaler Regenschirm, der die Schultern schützt, und ein Apparat zur praktischen Ausnutzung des Luftzuges in den Wohnungen.
Indessen sind nicht alle Erfindungen, die im "Concours Lépine" im Laufe der Jahre gezeigt worden sind, wieder in den Schubladen ihrer Erfinder verschwunden. Es hat andere gegeben, die globusauf und globusab einen Triumphzug antraten: Der Reißverschluß, die Kartoffelpresse, der Hilfsmotor für Fahrräder und der hygienisch Verpackte Zahnstocher.
In diesem Jahr haben sich über fünfhundert Aussteller beteiligt, und viele haben sich Mühe gegeben, sieh etwas Praktisches einfallen zu lassen. Es gibt da einen "Anti-Motten-Kleiderbügel". Er hat ein durchlöchertes Stahlrohr, und im Innern des Rohres sind Mottenkugeln. Ein "Zigarettenspender" reicht die Zigaretten gleich angezündet her. Ein elektrischer Fliegentöter tötet pro Stunde tausend Fliegen, vorausgesetzt, daß so viele da sind.
Geradezu aufregend vielseitig ist ein neuer Wecker. Er läßt jene Apparate, die mit zermürbendem Geratter den Schlaf ihrer Herren jäh zerreißen, weit hinter sich. Er bringt es fertig, daß zur gewünschten Zeit Licht und Radio und das Gas unter dem Kaffeetopf angehen. Dieser Wecker nimmt zweifellos eine besondere Stellung unter den Erfindungen ein, die das Leben im kleinen angenehmer machen wollen, und spannender, solange sie funktionieren.

DER SPIEGEL 39/1947
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 39/1947
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Tausend Fliegen auf einen Schlag

  • Urteil in London: Lebenslang für U-Bahn-Schubser
  • Waldbrand in Brandenburg: Feuer auf ehemaligem Truppenübungsplatz
  • Kicken für die Karriere: Ein neuer Özil für Rot-Weiß Essen?
  • Hessen: Weltkriegsbombe hinterlässt riesigen Krater auf Getreidefeld