08.11.1947

Der Herr von San Michele

Im Königsschloß zu Stockholm gratulierte man vor wenigen. Tagen einem alten Herrn: Dr. Axel Munthe, der schwedische Arzt und Schriftsteller, der Herr von San Michele, wurde 90 Jahre alt.
Die Biographie dieses Mannes ist bewegt und farbig. Ihre interessantesten Partien sind mit einem Europa verknüpft, das weit entfernt liegt von dieser Gegenwart.
Axel Munthe, Sohn eines Beamten, studierte an der Universität Upsala Medizin. 23 Jahre alt, heiratete er Ultima Hornberg, von der er acht Jahre später geschieden wurde. Zwei Söhne stammen aus der Ehe, Malcolm und Peter. Sie leben jetzt in England und sind Offiziere in der britischen Armee.
Munthe ging nach seiner Heirat nach Paris. Er beendete dort seine Ausbildung und hatte eine glänzende Praxis. Er war ein reicher Mann, als er 1890 nach Schweden zurückkehrte. 1903 wurde er erster Leibarzt des Königs, 1908 Leibarzt der Königin.
Viele Jahre seines Lebens hat Dr. Axel Munthe auf Capri verbracht. Er hatte dort die Trümmer einer Villa des Tiberius entdeckt Er legte den Mosaikboden frei über den der müde Fuß des finsteren alten Kaisers geschritten war, und errichtete dort um den Turm von Materita, den Mönche zu Dantes Zeit erbaut hatten sein San Michele.
Er stattete Haus und Garten mit erlesenen Schätzen aus. San Michele wurde berühmt. Es wurde so, wie Munthe es sich geträumt hatte: "Offen für Licht und Sonne und die Stimme des Meeres . . . . . Säulen von unschätzbarem Marmor die Loggien und Arkaden tragen, schöne Fragmente aus fernen Tagen."
Im Turm von Materita schrieb er das bekannteste seiner Bücher: "Das Buch von San Michele". Es erschien 1920 und wurde in 40 Sprachen übersetzt; eines der meistgelesenen Bücher der Welt. Und das ist verständlich. Es gibt unter den 500 Seiten keine, von der der Leser ohne Not aufsehen möchte.*)
Ein Mann erzählt, der viel gesehen hat, und der erlebt hat, was er sah, ein Arzt, unter dessen Patienten französische Herzoginnen, amerikanische Millionäre und Pariser Freudenmädchen waren, der im von der Cholera verheerten Neapel half und im von Erdstößen zertrümmerten Messina, und der sich in der lauten Welt immer nach den Oliven und Zypressen von San Michele sehnte.
1943 kehrte Munthe aus Italien nach Schweden zurück. Seitdem hat er sein San Michele nicht wiedergesehen. Er schenkte seinen Besitz dem schwedischen Archäologischen Institut in Rom. Ein Verkauf an Göring, der sich für San Michele sehr interessiert hatte war nicht zustande gekommen.
Seither lebt er als Gast König Gustafs im Stockholmer Schloß. Er schreibt an einer Biographie der schwedischen Königin Viktoria und an einer "Tragödie des Alters". Er hat den Preis bezahlt, den im "Buch von San Michele", In einer jener Szenen, die "im Niemandsland zwischen Tatsache und Phantasie" liegen, das Phantom im roten Mantel für San Michele von ihm verlangt: er ist fast völlig erblindet.
*) Von Axel Munthe der am ersten Weltkrieg aus allierter Seite als Arzt teilnahm, erschien außerdem 1916 das deutschfeindliche Kriegsbuch "Red Cross and Iron Cross" ("Rotes Kreuz und Eisernes Kreuzte"). Außer Skizzen und Reisebriefen kam 1931 noch sein "Altes Buch von Menschen und Tieren" in Stockholm heraus.

DER SPIEGEL 45/1947
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 45/1947
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Der Herr von San Michele

  • Eklat in Großbritannien: US-Diplomatenfrau reist nach tödlichem Unfall aus
  • Rituale im britischen Unterhaus: "Lady Usher of the Black Rod"
  • Indonesien: Orang-Utans werden Opfer von Brandrodungen
  • Stimme aus dem Sarg: Toter spricht auf seiner eigenen Beerdigung