„Kohl ist total unfähig zum Kanzler“

Genauso abgeschlossen wie die Geheimtagung in Wildbad Kreuth, in Zahl und Zusammensetzung aber noch intimer war eine Versammlung vom Mittwoch auf Donnerstag letzter Woche im Schulungsraum der Münchner „Wienerwald“-Zentrale: Vorsitzender Franz Josef Strauß, begleitet von seinem Sohn Franz Georg, 15, und dem Bonner Fraktionsvorsitzenden Friedrich Zimmermann, erläuterte dem 28köpfigen Landesausschuß der Jungen Union sein Bayern-, Deutschland- und Weltbild. Bis sechs Uhr morgens tagte der Parteinachwuchs und plädierte mit knapper Mehrheit (14 zu 13) für einen Sonderparteitag - und damit gegen Strauß. Denn für den Vorsitzenden, der bald nach Mitternacht die Runde verließ, wäre dieser Sonderparteitag, so hatte er in einem anderthalbstündigen Referat gewettert, Anlaß zur Gründung einer eigenen Partei. Nachstehend wesentliche Passagen seiner Rede.

DER SPIEGEL 49/1976

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung