02.08.1976

GESTORBENJulius Döpfner

Julius Döpfner, 62. Der Erzbischof aus dem Rhön-Dorf Hausen wollte eigentlich "ganz einfacher Pfarrer werden", wurde statt dessen, 34jährig, der jüngste Bischof Europas (1948 in Würzburg), 1957 Bischof von Berlin, 1958 Kardinal, 1961 Oberhaupt der Erzdiözese München und Freising, 1965 Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz -- jedoch "mitnichten ein Kirchenfürst" ("Süddeutsche Zeitung"). Der persönlich bescheidene, leidenschaftliche und dennoch verbindliche Spitzen-Katholik hatte sich zum Ziel gesetzt, die seit Jahren nach links und rechts auseinanderdrängenden Kräfte zusammenzuhalten -- nur hin und wieder mit Erfolg. Daß es beispielsweise im Streit um die päpstliche Unfehlbarkeit zwischen dem Vatikan und dem Tübinger Theologie-Professor Hans Küng zu einem Kompromiß kam, ist nicht zuletzt Döpfners Werk. Selber anfangs rigoros traditionalistisch, später gemäßigt konservativ eingestellt, blieb er jedoch in den meisten umstrittenen Fragen (Pille, Zölibat, Paragraph 218) stets "dem Papst in Rom bis zur Selbstaufgabe verpflichtet" ("Münchner Katholische Kirchenzeitung"). Vorletzten Samstag starb er in der Pförtnerloge seines Palais an einem Herzinfarkt.
Herbert von Buttlar, 63. Als Fach-Archäologe war der Baron aus der Altmark, Sohn eines Husarenobersten, auf Antike programmiert, doch 1955 nahm er, Museumskustos in Kassel, die Hürde zur zeitgenössischen Kunst. Mit Arnold Bode und Werner Haftmann erfand und verwirklichte er die moderne Über-Schau "documenta", die dann noch mehrmals von seinem Organisationstalent profitierte. Der "Mann der Praxis" (Selbstcharakteristik) belebte, als Generalsekretär der Akademie der Künste, seit 1956 das West-Berliner Kulturleben und wechselte 1964 an die Hamburger Kunsthochschule, die unter seiner Präsidentschaft durch Lehrverpflichtungen für bedeutende Künstler ein hohes Renommee gewann. Buttlar starb vorletzten Samstag in einer Klinik bei Basel.

DER SPIEGEL 32/1976
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 32/1976
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GESTORBEN:
Julius Döpfner

  • "Star Wars"-Finale: Zeit für Antworten es ist
  • Wir drehen eine Runde: Mazda 3 Skyactive X: Der Benziner mit dem Diesel-Gen
  • Neue Protestbewegung in Italien: Sardinen gegen Salvini
  • Nach der britischen Parlamentswahl: "Ich bin sehr beunruhigt"