05.04.1976

Arabiens Ölmacht wächst

Zweieinhalb Jahre nach Arabiens Ölembargo sind die USA von der Ölzufuhr aus arabischen Quellen abhängiger denn je. Obwohl die US-Öleinfuhren in den vergangenen beiden Jahren leicht sanken, nahm die arabische Importquote von 16 Prozent im Jahre 1973 auf 25 Prozent in 1975 zu. Der arabische Anteil am gesamten US-Verbrauch stieg in diesem Zeitraum von sechs auf fast zehn Prozent. In den nächsten Jahren wird diese US-Abhängigkeit noch stärker wachsen: Während die gesicherten Ölreserven der USA trotz vermehrter Explorationsanstrengungen 1975 um fast 1,6 Milliarden Barrel auf etwa 32,7 Milliarden Barrel schrumpften, erhöhte Saudi-Arabien seine Vorräte durch neue Ölentdeckungen um sieben Milliarden Barrel auf insgesamt 175,8 Milliarden. Allein der Jahreszuwachs der Saudi-Reserven ist damit fast halb so groß wie die gesamten bekannten britischen Nordsee-Ölreserven.

DER SPIEGEL 15/1976
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 15/1976
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Arabiens Ölmacht wächst

  • Expedition Antarktis: Größtes Segelschiff der Welt läuft aus
  • Nahende Buschfeuer: Sydney versinkt im Rauch
  • Finnlands neue Ministerpräsidentin: "Denke nicht an Alter oder Geschlecht"
  • Mögliches Impeachment gegen Trump: "Er hat seinen Eid gebrochen"