Mit Kling Klang und TatüTata

Ein halbes Jahrhundert lang waren deutsche Joyce-Leser auf Georg Goyerts stiltrockene, fehlerhafte und sinnverdunkelnde „Ulysses“-Übersetzung angewiesen. Was ihnen bisher an Joyceschem Witz, an versteckten Zitaten und Anspielungen, an Sprachstruktur, Rhythmus und Melos vorenthalten wurde, Hans Wollschlägers Neuübertragung macht es deutlich -- etwa in der Beschreibung des gemessenen Schritts, mit dem der Annoncen-Akquisiteur Leopold Bloom morgens durch Dublin wandert (zum Vergleich: Goyerts Text links, Wollschlägers Version rechts):

DER SPIEGEL 13/1976

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung