Fernsehen: „Verseuchung der Denkwelt?“

Das Fernsehen kritisiert sich selbst -- so scharf und so gründlich wie noch nie: Am Beispiel der TV-Berichterstattung über den Bürgerkrieg in Nordirland hat der Medien-Wissenschaftler Bernward Wember die Machart politischer Informationssendungen und deren Wirkung auf den Zuschauer analysiert. Wember-Urteile, kommenden Donnerstag im ZDF: Im Fernsehen werden durch den „Augenkitzel“ optischer Effekte „Zusammenhänge vernebelt“, wertlose „Wegwerfinformation“ behindere „auf die Dauer eine demokratische Urteilsbildung“.

DER SPIEGEL 50/1975

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung