Rußland kauft wieder Weizen in den USA

Der Kreml kann seine Bürger nicht ohne West-Hilfe ernähren: Mißernte und Mißwirtschaft zwingen die Sowjet-Union -- bei achtmal soviel Landarbeitern wie in den USA ? wieder zu Großeinkäufen von Getreide in Nordamerika und Australien. Noch US-Schätzungen wird die Sowjet-Ernte mit 165 Millionen Tonnen (Plan: 215 Millionen) noch unter dem schlechten Ergebnis von 1972 liegen, als jeder sechste Sowjetbürger Brot aus US-Getreide aß. Der amerikanische Experte Marshall I. Goldman analysiert die Folgen: Preisanstieg in den USA.

DER SPIEGEL 34/1975

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung