21.04.1975

Bahr beriet Israel

Entwicklungsminister Egon Bahr hat den Israelis geraten, zur Lösung der Nahostkrise direkte Kontakte mit Moskau aufzunehmen. Die israelische Regierung trug ihm daraufhin eine Vermittlerrolle an. die Bahr -- mit Wissen des Bundeskanzlers -- übernahm. Amtliche Kreise in Tel Aviv erklärten auch nach einer Gegendarstellung des Bonner Auswärtigen Amtes in der vergangenen Woche: Israel habe den Deutschen im Dezember vergangenen Jahres um seine Vermittlungsdienste gebeten, nachdem Bahr in Gesprächen mit Ministerpräsident Rabin, Außenminister Allon und Verteidigungsminister Peres mehr Flexibilität empfohlen habe. Eine Lösung der Nahostkrise -- so Bahr, der nicht in seiner Eigenschaft als Minister in Israel weilte -- sei ohne die Sowjets nicht möglich, man dürfe sich daher nicht zu formell verhalten. Die Amerikaner erfuhren von diesem Ostvorstoß ihres Nahost-Verbündeten durch Bundeskanzler Schmidt, der Präsident Ford unterrichtete. Seither gab es zum ersten Mal nach dem Abbruch der diplomatischen Beziehungen zwischen Moskau und Tel Aviv im Juni 1967 durch die Sowjets wieder eine Reihe politischer Kontakte zwischen beiden Ländern. Während seiner bevorstehenden Washington-Reise will der israelische Außenminister Allon dort mit Sowjet-Botschafter Dobrynin zusammentreffen.

DER SPIEGEL 17/1975
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 17/1975
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Bahr beriet Israel

  • Neue Saurierarten entdeckt: Gestatten: Nullotitan Glaciaris
  • Trotz Eruptionsgefahr: Soldaten bergen Opfer von White Island
  • Surflegende Slater erhält Höchstwertung: "Wollte eigentlich eine andere Linie fahren"
  • Autogramm: Seat Mii Electric: Kleines Vorspiel