„Wenn wir wüßten, wer sie sind ...“

Was seit Capone-Zeiten in den USA zum Polizei-Alltag gehört, zeichnet sich jetzt -- in Teilbereichen der Kriminalität -- auch in der Bundesrepublik ab: das organisierte Verbrechen. Fahnder sehen neuerdings kriminelle Gruppen am Werke, die international operieren, mitunter wie Geheimdienste organisiert sind und wie Wirtschaftsunternehmen arbeiten. Polizisten, Strafverfolger und Politiker, bislang eher hilflos, beraten in dieser Woche im Bundeskriminalamt hinter verschlossenen Türen, wie der „organisierten Gegenmacht“ beizukommen sei.

DER SPIEGEL 43/1974

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung