Horrortrip aus Wahn und Gewalt

Selten hat ein Kriminalfall die zivilisierte Welt so erschüttert wie die Mordserie, die Charles Manson in Los Angeles 1969 mit seiner Hippie-„Family“ inszenierte. Die Bluttat, deren prominentestes Opfer der Filmstar Sharon Tate war, markierte einen Wendepunkt der Hippie-Bewegung. Mit bisher unbekannten Details beschreibt der einstige Manson-Ankläger Vincent Bugliosi Ablauf und Hintergründe des Massakers in einer SPIEGEL-Serie.

DER SPIEGEL 49/1974

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung