Georg Wolff über Rudi Dutschke: „Versuch, Lenin auf die Füße zu stellen“ Wo ist die Revolution?

Rudi Dutschke, 1940 in Schönfeld bei Luckenwalde in der heutigen DDR geboren, machte sich in den sechziger Jahren als Agitator des antiautoritären Lagers einen Namen. In vielen Reden formulierte er die Vorstellung eines herrschaftsfreien Sozialismus. Nach dem Attentat auf ihn am 11. April 1968 lebte er zeitweilig in der Schweiz und England. Heute wohnt er in Ärhus in Dänemark. Freunde hoffen, daß er nach der Promotion eine Professur in Berlin erhält.
Von Georg Wolff

DER SPIEGEL 34/1974

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung