17.07.1957

„Cäsar“, Rottweiler von Konrad Adenauer

"Cäsar", der Rottweiler von Bundeskanzler Konrad Adenauer, brachte kürzlich dem Hund "Axel" des Berliner Vertreters in Bonn, SPD-Senator Dr. Günter Klein, mehrere Bißwunden bei. Konrad Adenauers Versicherung erstattete dem Berliner Senator jetzt ein Arztgeld von 44,50 Mark für die Behandlung "Axels".

DER SPIEGEL 29/1957
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 29/1957
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

„Cäsar“, Rottweiler von Konrad Adenauer

  • Gefühlte Intoleranz: Angst vor Laktose und Gluten
  • Überwachungskameras an Tankstelle: Menschen fliehen vor Erdrutsch
  • Zitate aus Sommer-Pressekonferenzen: "Herr Rösler ist gerne Vizekanzler"
  • Helmkamera-Aufnahmen: So sah der fliegende Soldat Paris von oben