18.02.1974

GESTORBENKurt Horwitz

Kurt Horwitz, 76. Im Alter tat dem Schauspieler und Regisseur, wenn er ins Theater ging, "der Hintern weh vor Langeweile"; dabei sagt man speziell ihm eine besondere Leidenschaft, Theater zu machen, nach. Keiner war so mit Lust und Liebe bei der Sache wie er: seit 1919 in München (damals auch als rechter Läufer im FC der Kammerspiele>, seit 1933 in Zürich und Basel, seit 1953 wieder in München -- als Intendant des Staatsschauspiels. Als solcher holte er Fritz Kortner und förderte den Aufstieg junger Regisseure wie Werner Düggelin und Rudolf Noelte. Aber auf dem Intendantenposten fürchtete er. "fett, böse und krank" zu werden er sah die Ensembles zerfallen und die Verwaltung wuchern. Seine besten Jahre hatte er als Emigrant am Zürcher Schauspielhaus verbracht, wo er Mephisto" Wallenstein, Teiresias und den Misanthropen spielte, die Erstlinge Frischs ("Nun singen sie wieder") und Dürrenmatts ("Es steht geschrieben") inszenierte und Georg Trakl edierte. Der gebürtige Neuruppiner, schon von Herbert Ihering als "ungewöhnlich präzise Begabung" erkannt, wurde in seinen späten Jahren vornehmlich wegen seiner "angeborenen Würde" und "kühlen Noblesse" geschätzt. Er starb vergangenen Donnerstag an einem Herzleiden.
Fritz Zwicky, 76. Bewunderer rühmten ihn als "Universalgenie", Kritikern galt er als "Wirrkopf und Phantast" -- umstritten war der Schweizer Astrophysiker, Raketentechniker und Erfinder zeitlebens, aber auch erfolgreich: Als Astronom an Amerikas berühmtesten Sternwarten entdeckte er Dutzende unbekannter Gestirne und Milchstraßen: im Zweiten Weltkrieg entwickelte er, als Berater der US-Luftwaffe, revolutionäre Düsentriebwerke. Doch ersann er. mit Hilfe seiner "morphologischen Methode" des Erfindens, auch die ideale Milchtüte -- und den Plan, die Sonne samt Planetensystem mittels Atomkraft auf eine Rundreise durchs Universum zu schicken. Zwicky, der seit 1925 in den USA lebte, jedoch immer Schweizer Staatsbürger und Mitglied zweier Alpenvereine geblieben war, erlag vorletzte Woche in Pasadena (Kalifornien) einem Herzanfall.

DER SPIEGEL 8/1974
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 8/1974
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GESTORBEN:
Kurt Horwitz