24.12.1973

Fernsehen: Golo Mann im Gespräch

Dem deutschen Fernsehzuschauer steht, nach Grzimek, Haber und Ditfurth, noch ein Professor ins Haus. Der SWF-Fernsehdirektor Dieter Stolte führt in dieser Woche "abschließende Verhandlungen" mit Golo Mann, der die Nachfolge von Günter Gaus ("Zu Protokoll") als Interviewer übernehmen soll. Unterm Titel "Golo Mann im Gespräch mit ..." soll der Professor "aus seinem historischen Bewußtsein heraus" bedeutende Menschen "zur geistigen Situation unserer Zeit" befragen. Vier Sendungen pro Jahr sind geplant, Premiere ist voraussichtlich im März 1974. Im Jahr darauf bietet Mann weiteren Fernseh-Stoff: Die Münchner Bavaria projektiert eine mehrteilige TV-Serie nach Manns "Wallenstein"-Biographie, als internationale Koproduktion und mit Leopold Ahlsen als Drehbuch-Autor. Zum "Wallenstein" (Auflage: 125 000) lieferte der S. Fischer-Verlag kürzlich einen Bildband (28 000) nach.

DER SPIEGEL 52/1973
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 52/1973
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Fernsehen: Golo Mann im Gespräch

  • Konzernchef aus Schweden: "Ich habe einen Chip in meiner linken Hand"
  • Dänemark: Leuchtturm wird verschoben
  • "Mr Europa" Jean-Claude Juncker: Backpfeifen und Tanzeinlagen
  • Deutsches Flugtaxi Volocopter: Erster bemannter Flug in Singapur