17.12.1973

Jazz: „Klangstaub“ für Surabaja

"Nichts", so verkündete die deutsch-holländische Band "Association P. C." im Begleittext ihrer ersten LP, "wird uns davon abhalten, gute Musik zu machen und mit Menschen zusammenzukommen." Drei Jahre später will das Quartett, mittlerweile eine der meistbeschäftigten Jazzgruppen in Westeuropa, auch fernöstliche Menschen kennenlernen: Im Januar geht der Schlagzeuger Pierre Courbois mit seinen Kollegen -- im Auftrag des Goethe-Instituts -- für sechs Wochen auf eine Asien-Tournee. Ob die "gute Musik" die Fans in Suraba ja, Haiderabad, Kioto und Hongkong nicht eher verwirrt, bleibt abzuwarten. Denn schon die deutschen Kritiker reagierten, bei allem Lob, auf die "Association"Gratwanderung zwischen Jazz und Rock irritiert. Wo die Musikzeitschrift "Sounds" "Energien wie bei der schärfsten Hard-Rock-Band" registrierte, nahm die "Badische Zeitung" ein "feinnerviges Exempel der Minimal Art" und "einen feinen Regen von schillerndem Klangstaub" wahr.

DER SPIEGEL 51/1973
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 51/1973
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Jazz: „Klangstaub“ für Surabaja

  • Neue iPhones im Test: "iPhone 11 ist ein No-Brainer"
  • Surfvideo aus China: Ritt auf der Gezeitenwelle
  • E-Zigaretten-Verbote in den USA: Ist das Dampfen zu gefährlich?
  • Video aus Saudi-Arabien: "Man sieht sich als Opfer einer brutalen Anschlagsserie"