26.09.2005

AUSSTELLUNGENMarathon der Kunstevents

Dass Berlin als aufsehenerregende Kunstmetropole gilt - diesen Ruf hat sich die Stadt erst mit der MoMA-Schau 2004 erworben. Die Staatlichen Museen in der Hauptstadt strengen sich seither an, mit immer neuen Events den Strom an kunstbegeisterten Touristen nicht abreißen zu lassen. Bis zum 3. Oktober feiert die Alte Nationalgalerie auf der Museumsinsel den spanischen Altmeister Francisco de Goya; bis dahin werden etwa 230 000 Besucher dorthin gepilgert sein (und die meiste Zeit in der Warteschlange vor der Tür verbracht haben). Von Freitag an präsentiert die Neue Nationalgalerie das Spektakel "Der private Picasso". Diese spanische Ikone, beziehungsweise seine Kunst, muss sich das Haus aber teilen. Picasso wird im Untergeschoss gewürdigt, auf der oberen Etage durfte Jörg Immendorff bereits vergangene Woche eine Schau eröffnen. Der Maler, der in den achtziger Jahren zu den "Neuen Wilden" gehörte, ist ganz sicher einer von Deutschlands prominentesten und schlagzeilenträchtigsten Künstlern. Und schon bei der Vernissage war der Andrang an Gästen - und Kameraleuten - riesig. Immendorff sagt, er wolle die Frage aufwerfen: "Was soll die Kunst, was haben wir davon?" Eines ist die Kunst sicher: ein gutes Konditionstraining. Das Museum Hamburger Bahnhof, eine Art Edelfiliale der Neuen Nationalgalerie, verlängert nämlich das Berliner Kunstmarathon. Dort wurde gerade die zweite Etappe in der noch jungen Geschichte der Flick-Collection eingeläutet. Aus dem Bestand des Sammlers Friedrich Christian Flick werden nun minimalistische Werke gezeigt - schließlich will man in dem ganzen Kunstzirkus auffallen, und sei es mit betont spröder Ästhetik.

DER SPIEGEL 39/2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 39/2005
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

AUSSTELLUNGEN:
Marathon der Kunstevents

  • Videoreportage zu seltenen Krankheiten: "Du denkst, das Kind stirbt"
  • Dugongbaby Marium: Thailändische Seekuh stirbt mit Plastik im Bauch
  • Drohkulisse in Shenzhen: Was bedeuten die Militärfahrzeuge an der Grenze zu Hongkong?
  • Trumps Interesse an Grönland: US-Präsident erntet Spott