26.09.2005

Kino in Kürze„Jungfrau (40), männlich, sucht ...“

vor allem seine Ruhe: Der schüchterne Andy (Steve Carell) hat den Kampf an der Geschlechterfront nach vielen Misserfolgen aufgegeben; stattdessen sammelt er Spielzeugfiguren, verbringt die Abende vor dem Fernseher und hofft, dass niemand sein Unschuldsgeheimnis entdeckt. Das kann in einer Hollywood-Komödie der brachialeren Sorte natürlich nicht lange gut gehen. Andys Kollegen, Sozialkrüppel allesamt, wollen den Sex-Abstinenzler mit aller Gewalt verkuppeln; er versucht derweil, die nette Ladenbesitzerin von gegenüber (Catherine Keener) mit eher subtilen Mitteln für sich zu gewinnen. Regisseur Judd Apatow, der gemeinsam mit Hauptdarsteller Carell auch das Drehbuch schrieb, verkündet der jugendlichen Zielgruppe eine beruhigende Botschaft: Egal, wie dämlich man sich anstellt, irgendwann führt jede Jungfernfahrt ans Ziel.

DER SPIEGEL 39/2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 39/2005
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Kino in Kürze:
„Jungfrau (40), männlich, sucht ...“

  • Tierisches Paarungsverhalten beim Mensch: Flirten mit dem Albatros-Faktor
  • Video von"Open Arms"-Schiff: Verzweifelte Flüchtlinge springen über Bord
  • Superliga Argentinien: Wer beim Elfmeter lupft, sollte das Tor treffen
  • Sturmschäden in Deutschland: Amateurvideos zeigen Unwetter