26.09.2005

KulturBelletristik

1 (1) Diana Gabaldon Ein Hauch von Schnee und Asche Blanvalet; 24,90 Euro
2 (2) Dan Brown Sakrileg Lübbe; 19,90 Euro
3 (4) Ken Follett Eisfieber Lübbe; 22,90 Euro
4 (3) Susanne Fröhlich Familienpackung W. Krüger; 16,90 Euro
5 (5) Dan Brown Diabolus Lübbe; 19,90 Euro
6 (7) Rebecca Gablé Der Hüter der Rose Ehrenwirth; 24,90 Euro
7 (8) Jan Weiler Antonio im Wunderland Kindler; 16,90 Euro
8 (-) Julian Barnes Der Zitronentisch Kiepenheuer & Witsch; 18,90 Euro
9 (6) François Lelord Hectors Reise Piper; 16,90 Euro
10 (9) Nicholas Sparks Die Nähe des Himmels Heyne; 19,90 Euro
11 (10) Joanne K. Rowling Harry Potter and the Half-Blood Prince Bloomsbury; 26,30 Euro (unverbindl. Preisempfehlung)
12 (11) Frank Schätzing Der Schwarm Kiepenheuer & Witsch; 24,90 Euro
13 (13) Santo Cilauro / Tom Gleisner / Rob Sitch Molwanîen Heyne; 14,90 Euro
14 (12) Michel Houellebecq Die Möglichkeit einer Insel DuMont; 24,90 Euro
15 (14) Kate Mosse Das verlorene Labyrinth Droemer; 22,90 Euro
16 (19) Ian McEwan Saturday Diogenes; 19,90 Euro
17 (15) Nick Hornby A Long Way Down Kiepenheuer & Witsch; 19,90 Euro
18 (17) Cecelia Ahern Für immer vielleicht W. Krüger; 16,90 Euro
19 (18) Leonie Swann Glennkill Goldmann; 17,90 Euro
20 (-) Donna Leon Beweise, daß es böse ist Diogenes; 19,90 Euro

DER SPIEGEL 39/2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 39/2005
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Kultur:
Belletristik

  • AKK zu US-Anfrage: Regierung hat noch nicht über Golf-Mission entschieden
  • Essex, Großbritannien: 39 Tote in LKW gefunden
  • Nächstes Brexit-Manöver des Premiers: Johnson macht Pause
  • Trump attackiert eigene Partei: "Die Republikaner müssen härter werden"