26.09.2005

Chronik

16. bis 23. September
SAMSTAG, 17. 9.
NEW ORLEANS Trotz eindringlicher Warnungen vor gefährlichen Umweltbedingungen und Gewaltausschreitungen kehren die ersten Geschäftsleute nach New Orleans zurück.
VOLKSFEST Das 172. Münchner Oktoberfest hat begonnen. Bis zum 3. Oktober werden rund sechs Millionen Besucher erwartet.
SONNTAG, 18. 9.
WAHL Die Union wird bei der Bundestagswahl mit knappem Vorsprung (35,2 Prozent) stärkste Kraft vor der SPD (34,3 Prozent).
AFGHANISTAN Überschattet von Gewalt konnte erstmals seit 36 Jahren wieder eine Parlamentswahl stattfinden. Ergebnisse werden erst Mitte Oktober erwartet.
MONTAG, 19. 9.
WIRBELSTURM I Nach "Katrina" nimmt Hurrikan "Rita" Kurs auf die USA. Die Behörden ordnen die Evakuierung von 40 000 Bewohnern der Florida Keys an.
STELLENABBAU Siemens kündigt die Streichung von mehr als 10 000 Stellen in den Sparten Kommunikation, Logistik und Informationstechnologie an.
DIENSTAG, 20. 9.
UKRAINE Präsident Wiktor Juschtschenko ist mit seinem Kandidaten für das Amt des Regierungschefs im ersten Anlauf gescheitert: Jurij Jechanurow wird erst zwei Tage darauf als Nachfolger von Julija Timoschenko bestätigt.
KIRCHE Kardinal Karl Lehmann wird für weitere sechs Jahre zum Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz gewählt.
GRÜNE Außenminister Joschka Fischer verzichtet überraschend auf eine Kandidatur für den Fraktionsvorsitz bei den Grünen. Sein Bundestagsmandat nimmt Fischer an.
MITTWOCH, 21. 9.
BUNDESWEHR Die Bundesregierung verlängert den Afghanistan-Einsatz um ein Jahr. Das Kontingent wird von 2250 auf 3000 Soldaten aufgestockt.
DONNERSTAG, 22. 9.
LONDON Italien liefert den mutmaßlichen Rucksackbomber Hamdi Adus Issac nach London aus. Der Äthiopier hat bereits gestanden, an den fehlgeschlagenen Anschlägen vom 21. Juli beteiligt gewesen zu sein.
BERLIN FDP-Parteichef Guido Westerwelle übernimmt im Frühjahr 2006 auch den Vorsitz der Bundestagsfraktion. Wolfgang Gerhardt soll Leiter der parteinahen Friedrich-Naumann-Stiftung werden.
FREITAG, 23. 9.
REGIERUNG Union und Grüne erklären nach einem ersten Gespräch zwischen Angela Merkel, Edmund Stoiber, Claudia Roth und Reinhard Bütighofer die Koalitionssondierungen für vorerst beendet.
WIRBELSTURM II Wirbelsturm "Rita" entwickelt sich mit einer Windgeschwindigkeit von 216 km/h zum drittstärksten je gemessenen Hurrikan. Über eine Million Menschen sind in Texas auf der Flucht.

DER SPIEGEL 39/2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


  • Doku zu cholesterinreicher Ernährung: Fett for Fun
  • Freizeitpark im Schwarzwald: Karussell ähnelt Hakenkreuzen
  • "Uber Boat": In Cambridge kommt der Kahn per App
  • Archäologie: Jahrtausendealtes Wandrelief in Peru entdeckt