26.09.2005

GESTORBENJegor Jakowlew

Jegor Jakowlew , 75. Seine berufliche Laufbahn hatte eher unspektakulär begonnen - als Redakteur sowjetischer Fach- und Provinzblätter. Doch nach Gastspielen beim KP-Organ "Prawda" und der Regierungszeitung "Iswestija" übernahm KPdSU-Mitglied Jakowlew 1986, zu Beginn der Gorbatschow-Ära, die "Moskowskije Nowosti" - und wurde zu einem der entschiedensten Kämpfer für Medienfreiheit in Russland. Der gelernte Historiker machte das bisherige Propagandablatt mit Recherchen und kritischen Kommentaren zu einem Flaggschiff der "Perestroika", der Öffnung des Landes. Bei Mitarbeitern war der impulsive Jakowlew als kluger Gesprächspartner und Nachwuchsförderer geachtet. 1990 erhielt er in Mailand die Auszeichnung "Journalist Europas", bevor er für Präsident Jelzin kurzzeitig die Führung des Fernsehens übernahm. Auch nach dem Amtsantritt Wladimir Putins kritisierte er unermüdlich die neuen Beschränkungen journalistischer Freiheit. Jegor Jakowlew starb am 18. September in Moskau an Lungen- und Herzversagen.

DER SPIEGEL 39/2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 39/2005
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GESTORBEN:
Jegor Jakowlew

  • Flaschenpost aus Russland: Nach 50 Jahren in Alaska gefunden
  • Doku über DNA-Reproduktion: Missy, die Mammut-Leihmutter
  • Jagdtricks von Delfinen: Die "Hau-drauf-hau-rein"-Technik
  • Starkes Gewitter im Tatra-Gebirge: Mindestens fünf Menschen getötet