26.09.2005

Horst Köhler

Horst Köhler , 62, Bundespräsident, begab sich in diesen Tagen des indirekt mitangerichteten Wahlchaos in Gefilde der Ruhe. In Berlin besuchte er den RAW-tempel, einen Verein zur "Förderung kultureller Zwecke" sowie zur "Zusammenarbeit zwischen Ost (Friedrichshain) und West (Kreuzberg)", und nahm Platz auf einer mit Saiten bespannten sogenannten Klangliege. Eine Weile verharrte er liegend auf der Holzpritsche, umweht von zitherähnlichen Klängen. Als der Präsident sich erhob, befand er anerkennend: "Wenn man die Augen schließt, kann man sich toll entspannen", und - jeden Hinweis auf den einen oder anderen nervlich strapazierten Postwahlkämpfer vermeidend - er könne "jedem empfehlen, sich daraufzulegen".

DER SPIEGEL 39/2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 39/2005
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Horst Köhler

  • Filmstarts: Kinder mit Kanonen
  • Zu viele Verletzungen: NFL-Star Andrew Luck beendet mit 29 Karriere
  • Im Autopilot-Modus: Tesla-Fahrer schläft hinter dem Steuer ein
  • Brände im Amazonas: "Wir verlieren ein wesentliches Ökosystem unserer Erde"