26.09.2005

Ringo Starr

Ringo Starr , 65, Drummer der Beatles, kann aufatmen und mit ihm die weltweite Fan-Gemeinde der Liverpooler Pilzköpfe: Das Geburtshaus des Ex-Beatles wird nicht - entgegen früheren Meldungen - abgerissen. Ursprünglich sollte das viktorianische Haus zusammen mit über 400 anderen der Planierraupe weichen, so hatten es sich die Stadtplaner gedacht, das Gebäude habe "keinerlei historische Bedeutung". Obwohl der Musiker in dem Bau nur drei Monate seines Lebens verbrachte, hatten sich von Ringo unterstützte Fans in einer Kampagne für die Erhaltung des Sanktuariums eingesetzt. Jetzt entschied der Stadtrat von Liverpool, das Bauwerk soll abgetragen und an anderer Stelle neu errichtet werden. Flo Clucas, Mitglied des Stadtrats, ist sich sicher: "Beatles-Fans in aller Welt werden sich über die Idee freuen, die wir uns für Ringos Geburtshaus ausgedacht haben."

DER SPIEGEL 39/2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


  • Drohkulisse in Shenzhen: Was bedeuten die Militärfahrzeuge an der Grenze zu Hongkong?
  • Trumps Interesse an Grönland: US-Präsident erntet Spott
  • Roboter im All: Russland schickt Humanoiden zur ISS
  • Kalbender Gletscher: Gefährliche Überraschung beim Kajak-Ausflug