01.07.1959

NEU IN DEUTSCHLANDEin gewisser Monsieur Jo (Frankreich)

Nach dem Gebrauchsmuster "Schatten der Vergangenheit", das anspruchsvoller geplanten Kriminalreißern gern unterlegt wird, stellt der sokrates-gesichtige Michel Simon einen Ganoven i.R. dar, der sich in der Bewährungsfrist zu einem ehrbaren Gastwirt emporgemausert hat. Nachwuchsgangster mißbrauchen seine noch ungesicherte Tugend, indem sie dem Ahnungslosen heimlich ein gekidnapptes Kleinkind in Pension geben. Doch das Duo zwischen dem charaktervoll häßlichen Simon und dem liebreizend zierlichen Mädchen wird durch eine zu angestrengte Handlung beeinträchtigt. Sie mündet überdies in eine gedehnte Sterbekadenz, bei der der Kriminellenveteran sein Blut auf den Teppich vergießt. (Lux-Atica.)
Simon

DER SPIEGEL 27/1959
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 27/1959
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

NEU IN DEUTSCHLAND:
Ein gewisser Monsieur Jo (Frankreich)

  • Surfvideo aus China: Ritt auf der Gezeitenwelle
  • David Cameron im Interview: "Bereue ich es? Ja!"
  • Klippenspringerin Anna Bader: "Da oben bin ich unantastbar"
  • Buhrufe in Luxemburg: Boris Johnson schwänzt Pressekonferenz