09.04.1973

Jumbo-Prämien

Die Gewinne der Luftfahrt-Versicherer schrumpfen rapide. Grund: Die Jumbos stürzten bisher nicht ab. Wegen der günstigen Jumbo-Unfallstatistik -- erst eine Lockheed L-1011 ("Tristar") verunglückte, noch keine Boeing 747 stürzte ab -- sanken die einst fetten Versicherungsprämien für die Riesenvögel seit den ersten Abschlüssen um, 70 Prozent. Für den Fall künftiger Jumbo-Abstürze fürchten Londons und New Yorks Versicherungskonzerne daher hohe Verluste.

DER SPIEGEL 15/1973
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 15/1973
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Jumbo-Prämien

  • Greta Thunberg trifft Barack Obama: "Fist Bumping" mit dem Ex-Präsidenten
  • Wie zu König Blauzahns Zeiten: Dänen bauen längste Wikingerbrücke
  • Süße Versuchung: Bär macht Kleinholz aus Bienenstock
  • Neue iPhones im Test: "iPhone 11 ist ein No-Brainer"