09.04.1973

Kochbuch-Hit

Der New Yorker Verlag "New American Library" investierte 1,5 Millionen Dollar -- für ein Kochbuch. Diese Rekord-Summe zahlte das Paperback-Unternehmen für die Taschenbuch-Rechte an dem 42 Jahre alten Bestseller "Spaß am Kochen. Obwohl der unvergängliche Kochbuch-Hit bereits in sechs Millionen Exemplaren verbreitet ist -- allein im letzten Jahr fand der kulinarische Leitfaden 300 000 Kunden -, verspricht sich das Unternehmen "noch etliche Millionen, die wir absetzen können". Die Prognose ist keineswegs übertrieben. Denn Kochbücher sind in den USA wahre Auflagen-Wunder, Küchen-Ratgeber wie "Die Kunst der italienischen Küche" oder "Die Kunst der französischen Küche" haben die Millionen-Grenze weit überschritten. Mit dem Erfolg des 1931 von der Witwe Irma 5. Rombauer aus St. Louis verfaßten Oldies "Spaß am Kochen" freilich kann sich keines der Werke messen: Die amerikanischen Hausfrauen waren auf das Buch so scharf, daß der New Yorker Verlag Bobbs-Merrill die ersten 1,5 Millionen Bande mit Rückgabe-Recht verkaufen konnte. Nur eine einzige Käuferin verlangte ihr Geld zurück.

DER SPIEGEL 15/1973
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 15/1973
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Kochbuch-Hit