04.04.1956

Franz Arsan

Franz Arsan, 38, Volksschullehrer in der bayrischen Kreisstadt Traunstein, der 1945 als Hauptmann aus der Wehrmacht entlassen und am 1. März 1956 mit dem nächsthöheren Dienstgrad in die Bundeswehr übernommen worden war, wurde am 18. März 1956 als Kandidat (mit der Berufsangabe "Lehrer") einer Unabhängigen Wählergesellschaft erneut in den Traunsteiner Stadtrat gewählt. Der politische Bürger in Uniform hatte, um am Wahlkampf teilnehmen zu können, vom Bundesverteidigungsministerium Sonderurlaub und zugleich den Auftrag bekommen, in Traunstein Verhandlungen um die Übernahme der gegenwärtig mit Flüchtlingen belegten Traunsteiner Kasernen zu führen. - In der Polizeischule Traunstein zog Major Arsan seine Uniform aus, um den Polizisten die Qualität des Tuches besser demonstrieren zu können und erläuterte: "Alles prima, kostet aber auch 1600 Mark."

DER SPIEGEL 14/1956
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 14/1956
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Franz Arsan