18.07.1956

NEU IN DEUTSCHLANDRattennest (USA).

Der Film nach Mickey Spillanes Detektiv-Roman "Kiss me deadly" ist keine Leichenschau: Die meisten Morde geschehen hinter der Szene. Dennoch west das Grauen in den Bildern. Die Brutalität wird weihevoll traurig, ehern ernst und mit gequälten erotischen Untertönen zelebriert. Die Photographie schwelgt in unheimlichen Perspektiven: Treppenhäusern. Türdurchblicken, wandernden Füßen auf
dem Pflaster. Spillane ist auf der Höhe der Zeit: Es geht um entführte Strahlungsenergie (United Artists.)

DER SPIEGEL 29/1956
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


  • Japanisches Geisterdorf mitten im Wald: Die traurige Geschichte von Nagatani
  • Das Geheimnis der V2: Hitlers Angriff aus dem All
  • Amateurvideo: Der Marsch der blauen Raupen
  • Stromausfall in Venezuela: Regierung spricht von "elektromagnetischem Angriff"