25.07.1956

SOWJET-UNIONCHRUSCHTSCHEW-REDE

Der Text der Rede, die Chruschtschew auf dem 20. Parteikongreß in Moskau im Februar hielt, wurde nach englischen Angaben der amerikanischen und der englischen Regierung von einem hohen polnischen KP-Funktionär ausgeliefert. Die von den Amerikanern auf Grund dieses Textes verbreitete Übersetzung ist bisher von Mokau weder bestätigt noch dementiert worden. Sie gilt allerdings als unvollständig. Nach dem den Engländern bekannten Text hat Chruschtschew nicht nur Stalins innenpolitisches, sondern auch dessen außenpolitisches Wirken kritisiert. So habe Chruschtschew unter anderem erklärt, daß die Berliner Blockade ein "beschämender Fehler
Stalins" gewesen sei. Ferner habe der Parteisekretär bemängelt, daß Stalin - indem er die Westmächte sinnlos provozierte - das Sowjetvolk zwang, statt Konsumwaren Waffen herzustellen, die heute veraltet seien.

DER SPIEGEL 30/1956
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 30/1956
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

SOWJET-UNION:
CHRUSCHTSCHEW-REDE

  • Kuriose Operation: Flügeltransplantation für Schmetterling
  • Versprecher von FDP-Chef Lindner: Thüringen statt Syrien
  • Silberameise: Die schnellste Ameise der Welt
  • Eklat im Weißen Haus: Pelosi bricht Treffen mit Trump ab