25.07.1956

NEU IN DEUTSCHLANDErwin Berghaus: „Nehru“.

Mit einem Eifer,
der die Neigung des Autos für romantischen Heldenkult nicht verleugnen kann, schrieb Erwin Berghaus die erste deutsche Nehru -Biographie. Sie soll zeigen, wie "ein freundlicher Weltgeist Nehru ins politische Höhenland führte", um "dem Frieden, dem Weltfrieden von irgendwann, die Wege zu ebnen". Das Buch ist sympathisch leicht und unkompliziert geschrieben - zu leicht aber für die Biographie eines Politikers, der sich gewiß nicht mit ein paar simplen pazifistisch-humanitären Denkschablonen erfassen läßt. Dem Verfasser fehlt augenscheinlich die Distanz, die eine unabdingbare Forderung an jeden Biographen ist, der ernst genommen werden will. (arani -Verlag, Berlin-Grunewald. 206 Seiten. 10,80 Mark.)

DER SPIEGEL 30/1956
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 30/1956
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

NEU IN DEUTSCHLAND:
Erwin Berghaus: „Nehru“.

  • Videoanalyse aus Brüssel: "Der Gipfel droht zum Frustgipfel zu werden"
  • Nordsyrien: 120 Stunden Gefechtspause
  • Walkadaver in der Tiefsee: Gefundenes Fressen
  • Kuriose Operation: Flügeltransplantation für Schmetterling