25.07.1956

Kurt Eilles

Kurt Eilles, 43, Rechtsanwalt, Staatssekretär im bayrischen Justizministerium, war als Vertreter dieses Ministeriums Ehrengast des Würzburger Mozartfestes. Weil die neben der Gattin des Staatssekretärs sitzende Gattin Eugen Jochums, des Chefdirigenten am Bayrischen Rundfunk, demonstrativ wenig beeindruckt zu sein schien, als ihr Frau Eilles Photos früherer gesellschaftlicher Höhepunkte des Ehepaares Eilles zeigte (beispielsweise Frau Eilles mit Kaiserin Soraja), gab Eilles seiner Frau verärgert das Zeichen zum Aufbruch. Der Staatssekretär machte seinem Ärger vor den Fahrern parkender Münchner Regierungsfahrzeuge Luft und verließ Würzburg am nächsten Morgen vorzeitig, nicht ohne auf einem Zettel an den Würzburger Oberbürgermeister, Dr. Franz Stadelmayer, 65, protestierend zu vermerken, daß ihm die Sitzordnung des Mozartfestes keineswegs gefallen habe.

DER SPIEGEL 30/1956
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 30/1956
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Kurt Eilles

  • Optische Illusionen: Alles höchst verwirrend
  • Queen's Speech: Elizabeth II. verliest Johnsons Pläne
  • Stillgelegtes Kraftwerk: Vier Kühltürme gleichzeitig gesprengt
  • Brexit-Angst auf Rügen: Kein Deal, kein Fisch