02.03.1960

NEU IN DEUTSCHLANDHermann Field und Stanislaw Mierzenski: „Bittere Ernte“.

Eine jüdische Medizinstudentin,
die 1943 der Liquidation durch die deutsche Vernichtungsmaschinerie entronnen ist, wählt den Freitod, nachdem ihr Beschützer und Geliebter, ein polnischer Landwirt, sie mit einer anderen betrogen hat. Merkwürdiger als die Begebenheiten und die glanzlose Prosa des Buches sind die Umstände seiner Entstehung: Die Verfasser, ein amerikanischer Quäker und ein polnischer Industriebeamter, fanden sich in der Zelle eines polnischen Untersuchungsgefängnisses, in dem sie aus politischen Gründen gemeinsam von 1949 bis 1954 festgehalten wurden. Ihre Gespräche führten sie auf deutsch; zum sinnvollen Zeitvertreib erzählten sie einander kapitelweise die Fabel, die Autor Field mit Erlaubnis der Verwaltung notierte und nach der Entlassung als Roman veröffentlichte.. (Alfred Scherz Verlag, Stuttgart; 450 Seiten; 19,80 Mark.)

DER SPIEGEL 10/1960
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 10/1960
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

NEU IN DEUTSCHLAND:
Hermann Field und Stanislaw Mierzenski: „Bittere Ernte“.

  • Waldbrand in Brandenburg: Feuer auf ehemaligem Truppenübungsplatz
  • Kicken für die Karriere: Ein neuer Özil für Rot-Weiß Essen?
  • Hessen: Weltkriegsbombe hinterlässt riesigen Krater auf Getreidefeld
  • Stunt-Video aus Thailand: Mit dem Wakeboard über den Wochenmarkt