14.11.2005

Helmut Kohl

Helmut Kohl , 75, Altbundeskanzler, hat sich mit seiner Darstellung der Haltung von Margaret Thatcher zur Wiedervereinigung im zweiten Band seiner Memoiren herbe Kritik eingehandelt. Die Vorstellung, dass die damalige britische Premierministerin gegen die Wiedervereinigung gewesen sei, wie Kohl schreibe, hält ihr früherer Berater Lord Tim Bell für "kompletten Quatsch". Die Eiserne Lady sei keineswegs wütend über den Fall der Berliner Mauer gewesen, sie habe im Gegenteil mit diesem Ereignis das Ende des Kalten Krieges gefeiert. Kohl hatte unter anderem festgehalten, dass die Politikerin, als sie im Dezember 1989 ein Schriftstück zur deutschen Einheit unterschreiben sollte, erzürnt zu ihm gesagt habe: "Zweimal haben wir die Deutschen geschlagen! Jetzt sind sie wieder da!" Dieses Zitat ("We have beaten the Germans twice! Now they're back!"), so Bell, könne nicht stimmen. Er habe nie davon gehört, dass sich Lady Thatcher in solcher Weise gegenüber dem Regierungschef eines anderen Landes benommen hätte.

DER SPIEGEL 46/2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


  • Optische Illusionen: Alles höchst verwirrend
  • Größer geht nicht: Kreuzfahrtschiff im Kanal von Korinth
  • Videoanalyse: Kurden schmieden Allianz mit Assad
  • Proteste gegen Separatisten-Urteil: 50 Verletzte in Barcelona