22.02.1961

NEU IN DEUTSCHLANDJohn Braine: „Denn die einen sind im Dunkeln“.

In seinem zweiten Roman hat der 39jährige Engländer dem erfolgreichen Helden seines verfilmten Bestseller-Erstlings »Der Weg nach oben" die weniger glückliche Hauptfigur eines Lungenkranken folgen lassen: Der Exsoldat Dick erlebt im Sanatorium rückblickend noch einmal die Stationen seines Lebens. Von der mit symbolhaft gemeinten Fabelwesen und erotischen Platitüden ausstaffierten Schul- und Pubertätszeit gleitet die Erinnerung des ehemaligen Japankämpfers direkt zu den Mannesjahren im Nachkriegs-England mit Bier, Whisky und drallen Blondinen über - die sexuell offenbar weniger ergiebigen Kriegsjahre werden nur gelegentlich am Rande erwähnt. Von der Tuberkulose geheilt und durch zwei Krankenschwestern wieder zu Virilität und Optimismus ermuntert, kehrt der Patient schließlich wohlbehalten ins väterliche Süßwarengeschäft zurück. (Alfred Scherz Verlag, Stuttgart; 288 Seiten; 14,80 Mark.)

DER SPIEGEL 9/1961
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 9/1961
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

NEU IN DEUTSCHLAND:
John Braine: „Denn die einen sind im Dunkeln“.

  • Ex-US-Botschafterin über Trump: "Das passiert halt in sozialen Netzwerken"
  • Airline testet Ultralangstreckenflug: Stretchen nicht vergessen!
  • Dreidimensionales Bild: Ein Hologramm zum Anfassen
  • Emotionaler Hoeneß-Abschied: "Dieser Tanker muss geradeaus fahren"