08.03.1971

POLITISCHE POSITION

Bonner CDU-Parlamentarier wollen ein Schub-Beispiel statuieren. Damit "exponierte Kommunisten nicht auf unsere Jugend losgelassen werden", verlangte CDU-MdB und Hamburger Union-Landesvorsitzender Dietrich ("Didi") Rollmann vergangene Woche die Entlassung des hansestädtischen Lehrers Alfred Dreckmann. Der Pädagoge, DKP-Kreisvorstandsmitglied, war vom Abteilungsleiter im Wissenschaftsministerium, Günter Lehr, aufgrund eines Auftritts in dem Fernsehfilm "Trau keinem über 30" für die deutsch-schwedische Kommission zur Demokratisierung des Bildungswesens empfohlen, Ende Januar von Staatssekretär Klaus von Dohnanyi berufen und vorletzte Woche wieder ausgeladen worden. Dohnanyi, der "bewußt darauf verzichtet" hatte, die "politische Position" zu erfragen, fühlt sich nicht betroffen: "Wenn ich vor der Alternative stehe, Kommissions-Mitglieder künftig nur noch nach Recherchen des Verfassungsschutzes zu berufen oder dabei auch mal einen Fehler zu machen dann mache ich lieber einen Fehler."

DER SPIEGEL 11/1971
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung