21.02.1948

KIRCHESeht, sie bewegt sich

Zwei Knaben waren es, die es als erste erzählten, begeistert und entflammt: Sie hätten es gesehen, die Madonna auf der Kirche Santa Maria degli Angeli zu Assisi habe sich bewegt. "Als ob sie atme".
Nun sahen die Menschen hinauf zu Santa Maria degli Angeli, und dann muß es wie ein Lauffeuer durch Italien gegangen sein: Die Madonna bewegt sich. Assisi, die kleine Stadt im lieblichen Umbrien, Geburtsort des Franziskus, des sanftesten unter den Heiligen, war alsbald voll von Wallfahrenden.
Sie waren gekommen, um das Wunder des atmenden Madonnenbildes zu sehen. Mehr als 60000 wurden gezählt. Vielen war der Weg von Sizilien her nicht zu weit gewesen. Hunderte von Kranken waren dabei. Sie erhofften sich Heilung vom Anblick des Muttergottesbildes, das sich bewegt.
Diese sieben Meter hohe Bronzestatue wurde im Jahre 1930 aufgestellt. Aber die Kirche Santa Maria degli Angeli selbst ist um vieles älter, sie stammt aus dem 16. Jahrhundert.
Hier, etwas unterhalb am Hügel von Assisi, stand zur Zeit des heiligen Franz, den die Gläubigen zärtlich "Poverello", den lieben kleinen Armen, nennen, inmitten eines Waldes ein kleines Bethaus, die Portiuncula. Es war der Lieblingsort des Heiligen.
Hier ist die Wiege des Franziskanerordens, aus dem so viele Päpste, so viele Kardinäle, Bischöfe, Heilige und Seliggesprochene hervorgingen. Und hier starb Franziskus. Noch zeigt man die Stelle, wo seine Ordensbrüder den Sterbenden auf den nackten Fußboden legten, wie er es gewünscht hatte.
Und hier standen nun die Wallfahrer und starrten hinauf zu dem Standbild der Madonna und warteten auf das Wunder.
Das Pressebüro des Vatikans gab eine Erklärung heraus. Sie war abwartend. Die örtlichen Kirchenbehörden, hieß es, führten stets eine sehr eingehende Untersuchung vermeintlicher Wunder durch, ehe der Vatikan offiziell dazu Stellung nehme.
Von der Universität Perugia kam Professor Enrico Pistolesi. Er beobachtete die Madonnenstatue durch ein Fernrohr. Der Eindruck, daß sich das Standbild bewege, könne durch das Aufsteigen warmer Luft hervorgerufen werden, meinte er.
Und vor Santa Maria degli Angeli standen, nach Tausenden zählend, die Menschen. Sie wandten keinen Blick von der Statue. Schweigend sahen sie hinauf. Aber manchmal stieß ein Mann oder eine Frau einen Ruf aus, und der Ruf ging durch die Menge: "Seht sie bewegt sich".
Die eingehende Untersuchung der örtlichen Kirchenbehörde war im Gange. Die Beauftragten des Bischofs von Assisi beobachteten und erstatteten Bericht. Das Bistum gab eine lakonische Erklärung heraus: Der Bericht von dem Wunder der atmenden Madonna habe sich als unzutreffend herausgestellt. Die Untersuchung habe keine "tatsächlichen und scheinbaren Bewegungen der Statue ergeben, die nicht auf natürliche Ursachen zurückzuführen sind."
Vor Santa Maria degli Angeli verharrten noch lange die Menschen.

DER SPIEGEL 8/1948
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 8/1948
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

KIRCHE:
Seht, sie bewegt sich

  • Unwetter in Österreich: Lage entspannt sich, Gefahr bleibt
  • Hongkong: Wie ein SPIEGEL-Reporter den Protesttag erlebt
  • Nach Pokal-Aus in Peru: Fans und Spieler greifen Schiedsrichter an
  • Smoggeplagtes Neu-Delhi: Zuflucht in der Sauerstoffbar