09.10.1948

Beitrag

Philipp Fürchtegott Reemtsma wurde von der Hamburger Spruchkammer zu einem letzten NS-Beitrag von 10 Millionen DM verurteilt. Am 27. 11. 1933 waren es drei Millionen, die der Zigarettenkönig den Nazis für die Niederschlagung eines gegen ihn gerichteten Korruptionsverfahrens zahlen sollte. Hermann Göring erklärte ihm damals: "Ich habe gehört, daß Sie für die Luftwaffe eine Million geboten haben. Für meine Luftwaffe bekomme ich genug Geld. Es sind da aber noch andere Dinge, die mir am Herzen liegen, die Staatstheater und meine Jagd. Ich brauche drei Millionen. Sie sind ein reicher Mann. Ich habe mir sagen lassen, Sie besitzen 30 Millionen. Es bleibt also noch genug für Sie." - 1933 zahlte Reemtsma. 1948 zahlt er aber nicht, sondern sitzt die Strafe ab. Pro Tag bringt ihm das 33000 DM ein. Fünf Millionen DM hat er durch die Untersuchungshaft schon abgesessen.

DER SPIEGEL 41/1948
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 41/1948
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Beitrag

  • Überwachung in China: Zwei Schritte - und die Software weiß, wer Sie sind
  • Reaktion auf Trumps Angriffe: "Er will gar nicht mehr Präsident sein"
  • Auto auf Abwegen: Wofür man ein SUV in der Stadt braucht
  • Straße von Hormus: Videos zeigen Festsetzung von britischem Tanker