04.12.1948

Handgeld

Achtzehn Vertreter der Brüsseler Fünfmächte-Staaten schmiedeten in Paris an, dem europäischen Föderationseisen, das unter den Berliner Blasebalgtritten der Sowjets wieder heiß aufglüht. Die Engländer befürworten einen westeuropäischen Konsultativrat (gebildet aus den Regierungsmitgliedern der Teilnehmerstaaten, nach UNO-Muster; allerdings ohne Vetorecht. Frankreich und Belgien schlagen die Gründung einer beratenden Versammlung von 300 bis 400 Delegierten vor, die auf der Basis der Bevölkerung gewählt werden sollen. Die Londoner Times befürchtet mit diesem Vorschlag die Errichtung einer neuen "Quasselbude". Auch die Teilnahme Italiens und der Atlantikpakt stehen zur Diskussion. Italien fordert als Handgeld für den Eintritt die günstige Klärung seines Kolonialproblems.

DER SPIEGEL 49/1948
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 49/1948
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Handgeld

  • Japan: Kaiser Naruhito verkündet seine Regentschaft
  • Brexit: Unterhaussprecher Bercow verwehrt Johnson neue Abstimmung
  • Zweiter Weltkrieg im Pazifik: Tiefseeforscher finden Wrack aus der Schlacht von Midway
  • Nordsyrien: US-Konvoi bei Abzug mit Kartoffeln beworfen