26.01.1950

Karl Ritter von Halt

Karl Ritter von Halt, langjähriger Vorsitzender der deutschen Sportbehörde, lebenslängliches Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees. Dr. rer. pol. und ehemaliges Vorstandsmitglied der Deutschen Bank, wurde nach fast fünfjähriger Haft aus einem ostzonalen KZ entlassen. Mitte Januar 1947 war er irrtümlich als tot gemeldet worden. Fünfmal war Ritter von Halt, der bürgerlich geboren wurde und im ersten Weltkrieg durch den Marx-Joseph-Ritterorden den persönlichen Adelstitel bekam, deutscher Meister im Zehnkampf.

DER SPIEGEL 4/1950
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 4/1950
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Karl Ritter von Halt