21.09.1970

PRESSE / „BAYERISCHE STAATSZEITUNG“Zum Komment

Der "Bayernkurier", Sprachrohr des CSU-Vorsitzenden Franz Josef Strauß, hat ein neues "Kampfblatt gegen die CSU" entdeckt: die "Bayerische Staatszeitung"*, das offiziöse Organ des CSU-Ministerpräsidenten Alfons Goppel.
"Mit einer Unverfrorenheit ohnegleichen", so schrieb Dr. Bruno Bandulet, 28, Referent für Ost- und Vertriebenenpolitik der CSU-Landesleitung, in einem "Bayernkurier"-Artikel, werde in der "Staatszeitung" "auf die Liberalität der CSU spekuliert".
Goppels "Staatszeitung", deren wöchentlich 20000 Exemplare in der Hauptsache in den Amtsstuben des Freistaates gelesen werden, hatte Außenminister Scheels Verhandlungen in Moskau als "begrüßenswertes Ereignis" deklariert.
Bandulet, Schüler des Würzburger Rechts-Professors von der Heydte, zensierte im "Bayernkurier": "Offene
* Das Blatt wird von einer Verlagsgemeinschaft ("Münchner Zeitungsverlag" und "Süddeutscher Verlag") herausgegeben laut Vertrag mit dem Freistaat Bayern sind jedoch der Staatskanzlei weitgehende verlegerische Verfügungsrechte eingeräumt.
Verhöhnung der CSU" und "Propaganda für die Linksparteien".
Der erst vor einem halben Jahr von der CSU angemusterte Heydte-Schüler: "Hier muß schnellstens Abhilfe geschaffen werden." Bandulets Vorschlag, um dem "Mißbrauch des Zeitungstitels ein Ende zu setzen > "Entzug des amtlichen Teils", um "dem Blatt unverzüglich die Existenzgrundlage zu nehmen", und > den "von der SPD eingesetzten Chefredakteur" zu entlassen, weil er es gewagt habe, "unter den Augen der Regierungspartei deren außenpolitische Vorstellungen herabzuwürdigen".
Ministerpräsident Alfons Goppel, der den Chefredakteur der "Staatszeitung" berufen oder abberufen und die politischen Zielsetzungen des Blattes bestimmen kann, reagierte gelassen. Zu irgendwelchen Maßnahmen sehe er "derzeit keinen Anlaß".
Denn: "Staatszeitungs"-Chefredakteur Karlheinz Lange, der -- obschon Mitglied der in Bayern oppositionellen SPD -- mit seinen vier Redakteuren ohnehin einen sachten Kurs zu fahren pflegt ("Parteipolitische Enthaltsamkeit gehört zum Komment"), war überdies in Urlaub. Sein Stellvertreter Armin Ganser aber, der die vom "Bayernkurier" kritisierte Ausgabe verantwortete, ist Mitglied der CSU.
"Staatszeitungs"-Chef Lange: "Die wollten mich abschießen, eine Sache von ganz dummen, jungen Kerlen."

DER SPIEGEL 39/1970
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 39/1970
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

PRESSE / „BAYERISCHE STAATSZEITUNG“:
Zum Komment

  • Vergeltung gegen Israel: Rakete aus Gaza schlägt neben Autobahn ein
  • Buschfeuer in Australien: Das Schlimmste steht noch bevor
  • Hass gegen Politikerinnen: "Im tiefsten Inneren bedroht"
  • MIT-Video: Fußballspiel der Hunde-Roboter