20.02.1963

DEUTSCHLANDPartei-Disziplin.

In der Kader -Akte beim Zentralkomitee der SED über den Westberliner SED-Chef Gerhard Danelius befindet sich der Vermerk: "Während der Nazizeit hat der Genosse Danelius einige ihm von der illegalen Leitung der KPD übertragene Aufgaben aus Feigheit vor dem Klassenfeind nicht durchgeführt." Die betont westlichen Umgangsformen, die Danelius gegenüber anderen verdienten Ulbricht -Genossen auszeichnen, eignete er sich während seiner Tätigkeit als Instrukteur beim Parteivorstand der KPD in Düsseldorf an. Die KP -Parteileitung stellte ihm einen Mercedes mit Fahrer zur Verfügung, den er zu zahlreichen erholsamen Rheinfahrten mit der Agentin Ilse Wachsmuth nutzte, die von der Ostberberliner Parteizentrale zur Anleitung des "Bundes der Deutschen" eingesetzt war. Die erforderlichen Reisespesen entnahm der zur Bewährung in den westdeutschen Untergrund abkommandierte KP-Instrukteur einem Sonderkonto bei einer Düsseldorfer Bank, über das er nach Bedarf frei verfügen konnte.

DER SPIEGEL 8/1963
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 8/1963
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

DEUTSCHLAND:
Partei-Disziplin.

  • Vergeltung gegen Israel: Rakete aus Gaza schlägt neben Autobahn ein
  • Buschfeuer in Australien: Das Schlimmste steht noch bevor
  • Hass gegen Politikerinnen: "Im tiefsten Inneren bedroht"
  • MIT-Video: Fußballspiel der Hunde-Roboter