20.02.1963

NEU ERSCHIENENIvo Andric: „Der Elefant des Wesirs“.

Der Sammelband kürzerer epischer Prosa, mit dem der Verlag die Gesamtedition der Andric-Erzählungen eröffnet, zeigt den jugoslawischen Nobelpreisträger als Pseudonaiven, der scheinbar unbekümmert drauflos fabuliert, sich aber der psychologischen und stilistischen Techniken eines Flaubert und eines Maupassant ebenso virtuos bedient wie der Stilmittel des russischen Realismus von Gogol bis Gorki. Gestalten und Schicksale dieses von orientalischer Märchenseligkeit angehauchten Geschichtenbuches gruppieren sich zu einer farbenprächtigen Comédie humaine des Balkans. (Carl Hanser Verlag, München; 400 Seiten; 23,80 Mark.)

DER SPIEGEL 8/1963
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 8/1963
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

NEU ERSCHIENEN:
Ivo Andric: „Der Elefant des Wesirs“.

  • Hongkong vor der Wahl: "Die Lage kann sich sofort wieder zuspitzen"
  • Schwimmende Insel: Party auf 700.000 Plastikflaschen
  • Schwere Vorwürfe gegen US-Präsident: "Trump wird trotzdem weiterregieren"
  • Skydiving: Tanz im freien Fall