„WIE ES UNSER EXPLORAND SEHR SCHÖN ZEIGT“

Es ist hier aber nicht die himmlische Gerechtigkeit gemeint oder die natürliche Gerechtigkeit des menschlichen Gewissens, sondern jene blutlose Gerechtigkeit, weiche aus dem Vaterunser die Bitte gestrichen hat: Und vergib uns unsere Schulden, wie auch wir vergeben unsern Schuldnern! weil sie keine Schulden macht und auch keine ausstehen hat; welche niemandem zuleid lebt, oder auch niemandem zu Gefallen ... Gottfried Keller
Von Gerhard Mauz

DER SPIEGEL 7/1970

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung