15.01.1968

PRESSE / PROZESSETote Tante

Für die "Welt" war es ein "Fisch" im "anderen Netz", für den "Stern" eine "Katze im Sack". "Christ und Welt" witterte einen "Fuchs, dem die Trauben zu sauer" waren, und dem amerikanischen Nachrichtenmagazin "Newsweek" schien es "tot wie Abfall".
Solchermaßen biologische Einordnung erfuhr die Geschichte einer Frau, die Geschichte machte: Swetlana Stalins Memoiren "20 Briefe an einen Freund", im SPIEGEL vorabgedruckt (SPIEGEL 38/1967 bis 41/1967), vom Wiener Verlag Fritz Molden im letzten Herbst auf den deutschsprachigen Buchmarkt gebracht.
Im Wettbewerb um die Vorabdrucksrechte, die von der eigens zu diesem Zweck gegründeten Liechtensteiner Firma Copex Establishment offeriert wurden, hatte der "Stern" keine Fortune gehabt. "Stern"-Chef Henri Nannen tröstete sich nach Lektüre des Buchmanuskripts mit der plötzlich in ihm aufkommenden Gewißheit, es handle sich um eine "Familienschnulze"; er war dem "mildtätigen Geschick" dankbar, das ihn davor bewahrt hatte, das Werk abzudrucken und dafür noch Geld auszugeben.
Doch sollten die "Stern"-Leser nicht vollends verzichten: Im August vorigen Jahres zitierte der "Stern" aus einer unautorisierten Memoiren-Fassung, die er durch eigene Recherchen und durch ein Interview mit einer drei Jahre zuvor gestorbenen Swetlana-Tante anreicherte. Und zu Weihnachten bescherte er der Offentlichkeit einen Bericht über den angeblich schlechten Verkauf des Swetlana-Buches.
Das brachte Nannen und Mannen vom "Stern" fortan die Beschäftigung mit Gerichten ein:
* Den August-Beitrag legte der SPIEGEL wegen Wettbewerbsverstoßes und Urheberrechtsverletzung dem Landgericht Hamburg vor. > Aus gleichem Grund rief der Verlag Fritz Molden das Landgericht für Strafsachen in Wien an, das die Illustrierte in Österreich beschlagnahmen ließ.
* Ebenfalls wegen der falschen Memoiren kamen Swetlana und Copex Establishment beim Bezirksgericht in Zürich ein, das für eine Beschlagnahme des Hamburger Bilderblattes in der Schweiz sorgte.
* Nach der "Stern"-Meldung über den angeblich schlechten Verkauf des Swetlana-Buches erwirkte der Wiener Verlag beim Landgericht Hamburg eine einstweilige Verfügung gegen den "Stern", und
* Fritz Molden (Wien XIX, Eroicagasse) reichte gegen Henri Nannen und den Verfasser des Verkaufsberichtes, Helmut Eilers, Privatklage ein.
* Der "Stern" schließlich beantragte seinerseits zur Bekräftigung einer Gegendarstellung beim Landgericht Hamburg eine einstweilige Verfügung gegen die "Welt", die seine Recherchen über den geschäftlichen Mißerfolg des Memoiren-Bandes angezweifelt hatte.
So ist der tote Abfall dank Henri Nannen wenigstens in den Gerichten noch lebendig. Und der "Stern", der beim Druck der Swetlana-Memoiren zwangssparen durfte, muß obendrein noch zahlen. Letzten Freitag untersagte ihm das Landgericht Hamburg, das Buch als Ladenhüter einzustufen, und erlegte ihm die Kosten des Rechtsstreits auf.

DER SPIEGEL 3/1968
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 3/1968
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

PRESSE / PROZESSE:
Tote Tante

Video 01:01

Wahlsieg in Großbritannien Erstes Statement von Boris Johnson im Video

  • Video "Schottland nach der Briten-Wahl: Mandat für Unabhängigkeitsreferendum" Video 01:35
    Schottland nach der Briten-Wahl: "Mandat für Unabhängigkeitsreferendum"
  • Video "Surflegende Slater erhält Höchstwertung: Wollte eigentlich eine andere Linie fahren" Video 00:54
    Surflegende Slater erhält Höchstwertung: "Wollte eigentlich eine andere Linie fahren"
  • Video "Jungfernflug in Kanada: Erstes E-Verkehrsflugzeug hebt ab" Video 01:16
    Jungfernflug in Kanada: Erstes E-Verkehrsflugzeug hebt ab
  • Video "Warschau: Riesige Dampfwolke legt sich über die Stadt" Video 00:45
    Warschau: Riesige Dampfwolke legt sich über die Stadt
  • Video "Ex-Boeing-Manager über den Flugzeugbauer: Ich habe eine Fabrik im Chaos erlebt" Video 01:30
    Ex-Boeing-Manager über den Flugzeugbauer: "Ich habe eine Fabrik im Chaos erlebt"
  • Video "Dartford bei London: Der Wahlkreis, der immer recht hat" Video 02:56
    Dartford bei London: Der Wahlkreis, der immer recht hat
  • Video "Klimaschutzplan der EU-Kommission: Von der Leyens Vision vom grünen Europa" Video 00:38
    Klimaschutzplan der EU-Kommission: Von der Leyens Vision vom grünen Europa
  • Video "Frust vor Großbritannien-Wahl: Keiner von denen sagt die Wahrheit" Video 01:24
    Frust vor Großbritannien-Wahl: "Keiner von denen sagt die Wahrheit"
  • Video "Greta Thunberg beim Klimagipfel: Man rennt sofort los und rettet das Kind" Video 01:52
    Greta Thunberg beim Klimagipfel: "Man rennt sofort los und rettet das Kind"
  • Video "Klopps Entschuldigung beim Dolmetscher: Ich war ein Idiot" Video 01:25
    Klopps Entschuldigung beim Dolmetscher: "Ich war ein Idiot"
  • Video "Vulkaninsel Neuseeland: Angst vor weiterem Ausbruch verhindert Bergung" Video 01:26
    Vulkaninsel Neuseeland: Angst vor weiterem Ausbruch verhindert Bergung
  • Video "Vertikale Stadt: Öko-Wohnzylinder fürs Emirat" Video 02:00
    "Vertikale Stadt": Öko-Wohnzylinder fürs Emirat
  • Video "Video aus Costa Rica: Bauchlandung mit Kleinflugzeug" Video 00:50
    Video aus Costa Rica: Bauchlandung mit Kleinflugzeug
  • Video "Wahlkampffinale in Großbritannien: Johnson gewinnt! Oder?" Video 02:06
    Wahlkampffinale in Großbritannien: Johnson gewinnt! Oder?
  • Video "Nach Vulkanausbruch auf White Island: Sie waren vollkommen mit Asche bedeckt" Video 02:10
    Nach Vulkanausbruch auf White Island: "Sie waren vollkommen mit Asche bedeckt"
  • Video "Wahlsieg in Großbritannien: Erstes Statement von Boris Johnson im Video" Video 01:01
    Wahlsieg in Großbritannien: Erstes Statement von Boris Johnson im Video