25.08.1969

BERUFLICHESFRANZ JOSEF DEGENHARDT

FRANZ JOSEF DEGENHARDT, .38, Bänkelsänger ("Spiel nicht mit den Schmuddelkindern") und (seit April dieses Jahres) Apo-Anwalt in Hamburg, lehnte ein Ehrenamt ab. Den Wahlvorstand im Wahlbezirk Hornburg-Eppendorf, der den Protest-Barden als Beisitzer für die Bundestagswahl berufen hatte, beschied Degenhardt schriftlich. " Ich will nicht Hilfe leisten bei einem pseudodemokratischen Akt, der der Verschleierung eines autoritären Herrschaftssystems dient und den Wöhler zur totalen Zustimmung dieses Systems mißbraucht." Degenhardt, der wegen seiner Amtsablehnung ohne triftige Gründe mit einer Ordnungsstrafe rechnen muß: "Eine ziemliche Chuzpe von diesen Leuten, mir so was anzutragen. Jeder weiß, daß ich gegen Wahlen überhaupt bin. Die Massen sollen sich selbst führen und verwalten."
TRAN VAN HUONG, 66, Sohn eines Kulis und Ministerpräsident Südvietnams, trat am Freitag nach fünfzehnmonatiger Amtszeit zurück -- auf Druck von Staatschef Thieu. Der zivile Politiker, früher Bürgermeister von Saigon, forderte im Mai 1968 nach seiner Ernennung zum Ministerpräsidenten ultimativ olle ihm aus der Verfassung zustehenden Rechte -- zum wachsenden Verdruß der Saigoner Generale nutzte er diese Rechte auch. Die letzten Monate hielt sich der Premier nur auf ausdrücklichen Wunsch der Amerikaner, die seine Unbestechlichkeit schätzten. Nachfolger des Lehrers Huong soll dessen Stellvertreter werden, der General Tran Thien Khiem.
WALTER ZÖLLER, 29, Gerichtsreferendar, will für den (am 30. Juli) tödlich verunglückten Prinz Konstantin von Bayern für die CSU in den nächsten Bundestag einziehen. Bereits im ersten Wahlgang entschied sich die Mehrheit der Münchner CSU-Delegierten am vergangenen Dienstag für den Juristen Zöller und gegen den Kandidaten der "Jungen Union", Otto Pfaffl. und die Kandidatin der "Frauen-Union", Elisabeth Biebl. Zäher war fünf Jahre lang Berater des Münchner CSU-Vorsitzenden Prinz von Bayern gewesen und hatte 1965 und 1969 dessen Wahlkampf geleitet.
WILHELM SCHIFFER, 71, SPD-Oberbürgermeister von Rheydt, muß sich einem Ordnungsverfahren wegen parteischädigenden Verhaltens stellen. Grund: Der OB und Vorsitzende des SPD-Unterbezirks Rheydt hatte es abgelehnt, die Sitzungsprotokolle und Listen der (am 31. Mai und 14. Juni) gewählten Kandidaten für die Kommunalwahlen im November zu unterschreiben, nachdem drei Genossen die Kandidaten-Wahl wegen "Nichteinhaltung des Wahlgeheimnisses" angefochten hatten. Weil Schiffer mit seiner Forderung, die Angelegenheit "parteiintern" zu regeln, nicht durchkam, verweigerte er seine Unterschrift und verhinderte dadurch die rechtzeitige Teilnahme der SPD am Kommunal-Wahlkampf. Daraufhin setzte der SPD-Bezirk Niederrhein den OB als Vorsitzenden des Unterbezirks Rheydt ab; in dem nun anstehenden Parteiverfahren droht Schiffer der Ausschluß aus der SPD. Der OB läßt sich dadurch nicht schrecken: "Wann ich aus der Partei austrete, bestimme ich allein, und nicht irgendein Gremium. CLEMENT HAYNSWORTH JR., 56, Richter am amerikanischen Bundes-Appellationsgericht in Süd-Carolina, wurde von US-Präsident Nixon zum Richter auf Lebenszeit am Obersten Bundesgericht in Washington berufen. Die Entscheidung Nixons zugunsten des konservativen Haynsworth, dessen Nominierung durch den Kongreß noch aussteht, erregte den Protest von Jüdischen und Bürgerrechts-Vereinigungen, die befürchten, Haynsworths Stimme im Obersten Bundesgericht könne den Prozeß der Rassen-Integration verzögern. Haynsworth ist als Nachfolger des liberalen Bundesrichters Abe Fortas vorgesehen, der sein Amt Mitte Mai dieses Jahres zur Verfügung gestellt hatte, nachdem ihm die US-Illustrierte "Life" die unerlaubte Annahme von Honoraren nachgewiesen hatte.

DER SPIEGEL 35/1969
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 35/1969
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

BERUFLICHES:
FRANZ JOSEF DEGENHARDT

  • Drohkulisse in Shenzhen: Was bedeuten die Militärfahrzeuge an der Grenze zu Hongkong?
  • Trumps Interesse an Grönland: US-Präsident erntet Spott
  • Roboter im All: Russland schickt Humanoiden zur ISS
  • Kalbender Gletscher: Gefährliche Überraschung beim Kajak-Ausflug