Karl Dietrich Bracher über Franz v. Papen.“ „Vom Scheitern einer Demokratie“ VOM MÖRDER EINER DEMOKRATIE

Professor Karl Dietrich Bracher, 46, ist Direktor des Seminars für Politische Wissenschaft an der Universität Bonn. Er veröffentlichte unter anderem die Bücher „Die Auflösung der Weimarer Republik“ und „Deutschland zwischen Demokratie und Diktatur“. -- Franz v. Popen, 88. war van Juni bis Dezember 1932 deutscher Reichskanzler, 1933/34 Vizekanzler in der Hitler-Regierung, später Gesandter und Botschafter in Wien und in der Türkei. Im Nürnberger Kriegsverbrecher-Prozeß 1945/46 wurde er freigesprochen. Er lebt heute bei Baden-Baden.

DER SPIEGEL 16/1968

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung