05.02.1968

GESTORBENPAULA BEN-GURION

PAULA BEN-GURION, 75. Im Parlament versorgte sie Israels ersten Premier, ihren Mann David. mit heißem Kaffee aus der Thermosflasche und half ihm mit Zornesblicken gegen die Redner der Opposition. Wer David im Amt -- oder später im Kibbuz Sde Boker -- sprechen wollte, mußte erst an Paula ("Ich habe keinen Ministerpräsidenten geheiratet, ich habe ihn gemacht") vorbeikommen, die sogar für größte Gesellschaften selbst kochte und oft die Konversation bei Tisch unterbrach: "David, iß jetzt endlich dein Hühnchen!" Die ehemalige Krankenschwester aus Minsk starb letzten Montag an einer Gehirnblutung.
TSOUGOUHARU FOUJITA, 81. Der japanische Maler aus einem Samurai-Geschlecht kam 1913 in einem purpurnen Morgenrock nach Paris und wurde zu einer legendären Figur. Er beeinflußte Modigliani, Matisse und Soutine, war befreundet mit Apollinaire und Isadora Duncan und brachte seine preziös-eleganten Frauen- und Katzenbildnisse bei den feinen Leuten in Mode: Als er 8000 Werke, darunter 3000 Akte, verkauft hatte, zierte er seinen Autokühler mit einer Rodin-Plastik. "Um für achtzig Jahre Sünden zu büßen", malte der Künstler, im Alter zum Katholizismus bekehrt, eine Kapelle aus, die ihm Champagner-Krösus René Lalou ("Mumm") bei Reims erbauen ließ. Dort wurde er auch begraben.

DER SPIEGEL 6/1968
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 6/1968
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GESTORBEN:
PAULA BEN-GURION

  • Proteste in Hongkong: "Die Briten sind moralisch dazu verpflichtet, zu helfen"
  • Blaue Diät: Abnehm-Experiment mit Farben
  • Webvideos der Woche: Truck landet auf Hausdach
  • Automesse IAA: Klimaaktivisten blockieren Eingänge