06.11.1963

NEU ERSCHIENENIvo Andric: „Im Streit mit der Welt“.

Im zweiten Band seiner "Sämtlichen Erzählungen" berichtet der 71jährige Bosnier und Nobelpreisträger vom Leben seiner Landsleute während der k. u. k. Epoche (1878 bis 1918) ihrer ehedem jahrhundertelang osmanisch beherrschten Heimat. Der jugoslawische Epiker, dem der Zusammenprall von Morgen- und Abendland literarisches Hauptthema ist, spiegelt in bester abendländischer Erzähltradition den kaum erfolgreichen Versuch der Habsburger-Monarchie, "Elend und Wildnis" Bosniens mit Technik und Administration zu überziehen. Wie jedem bedeutenden Regionalisten geraten auch Andric die Schicksale, die er beiderseits der west-östlichen Drina lokalisiert, über das Folkloristische hinaus zu allgemein-menschlichen Exempeln. (Carl Hanser Verlag, München; 420 Seiten; 23,80 Mark.)

DER SPIEGEL 45/1963
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 45/1963
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

NEU ERSCHIENEN:
Ivo Andric: „Im Streit mit der Welt“.

  • Heftige Turbulenzen: Flugbegleiterin knallt an die Decke
  • Machtkampf in Großbritannien: Boris Johnson weiter vorn
  • Nordsibirien: Hungernder Eisbär streunt durch Industriestadt
  • Disziplinierte Demonstranten in Honkong: So geht Rettungsgasse!